Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich Katalog 2020

Adapterkabel od. Verlängerung für orig. BMW Ladegerät

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Moin zusammen,


    ich weiß, draußen ist es bullenheiß, dennoch denke ich bereits an den kommenden Winter. Jedenfalls werden dann ja drei nineTs bei mir überwintern und weil es dann reichlich eng zugehen wird, dachte ich grad dran wie ich das mit dem Ladegerät mache.


    Die Idee ist an die Ladebuchsen ein ausreichend langes Adapterkabel für das originale BMW Ladegerät anzustecken. Also anstelle des Kabels mit den Krokodilklemmen im Bild unten.


    Nun meine Fragen dazu:


    Nach meinem Verständnis ist das doch einfach ein handelsübliche 12V Bordsteckdosen-Stecker, den ich da benötige, oder?

    Spräche ansonsten irgendwas technisches dagegen so einen Stecker da in der Steckdose eingesteckt zu lassen?

    Und letztlich, hat jemand ne Idee wo ich sowas in ausreichender Länge (ca. 1,5 bis 2 Meter) herbekomme? Muss ich da auf irgendwas achten, Widerstände oder so?


    Besten Dank im Voraus und sorry für die möglicherweise dämlichen Fragen, aber bei Fahrzeugelektrik bin ich echt ne Pfeife.


    Cheers


    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.

  • Hi Bernhard,


    lädst Du über den 12V Stecker und über die Dose am Motorrad oder über die Klemmen?

    Wenn Du über den Stecker und die Bordsteckdole gehst, schraube den Stecker auf und entferne das Kabel.

    Wenn es im Stecker geschraubt ist, schrauben. Wenn es gelötet ist löte es ab.

    Besorge Dir Deine ca 2 Meter Kabel (zweiadrig) im gleichen Querschnitt, bring Schrumpfschlauch drüber

    bevor Du die Leitungen zusammen lötest und löte oder schraube das andere Ende an den 12V Stecker.

    Schon funktioniert es.


    Gruß Harald

    Manche Menschen fahren so langsam, die werden nicht geblitzt, sondern gemalt. :toeff

    Erwachsen werden? Ich mach ja viel Scheiß mit, aber nicht jeden! :kasper

    Einmal editiert, zuletzt von Rheingauner ()

  • Das Adapterkabel gehört zum Lieferumfang. Kroko Klemmen abziehen und den Stecker in die Bordsteckdose stecken

    Ladegerät

    oder soetwas mit den passenden Minibuchsen.

    Verlängerungskabel Zigarettenanzünder Zigarettenanzünderbuchse Steckdose Weiss (Affiliate-Link)


    Ansonsten Minibuchse, Ministecker und Kabel z.B. bei Conrad kaufen. Kabel drantüdeln und Fertig.

    Wer später bremst war vorher zu langsam.

  • Nach meinem Verständnis ist das doch einfach ein handelsübliche 12V Bordsteckdosen-Stecker

    Ja, ist ein s.g. Normstecker klein.


    Dieses müsste prinzipiell funktionieren. Hat `ne interne Sicherung.

    Ist allerdings auf 8 A begrenzt. Habe keine Idee, ob das ausreicht oder

    ob höhere Ladeströme zu erwarten sind. Vielleicht sagt die BA des Ladegerätes etwas dazu.


    PS Habe mal wieder zu lange rumgedaddelt. Sind ja schon einige Antworten gekommen.

    Gruß

    Thomas


    *Die Welt ist eine Kurve!*

  • Danke Thomas,


    hab ich zwischenzeitlich auch bei eBay in günstiger gefunden. Das BMW Ladegerät sagt:


    Betriebsspannung und Netzstecker: 230 V / 50 Hz, Netzleitung mit Stecker Typ C (Eurostecker)Ladespannung: 12 Vmaximaler Ladestrom: 2,5 ALadeschluss-Spannung: 14,4 V


    Das sollte also gehen denke ich, oder?

  • Vielleicht formulierst Du Deine Frage erstmal semantisch ordentlich aus, denn es wird nicht deutlich, was Du genau erreichen willst.

    Nur dann kannst Du auch Technisch fundierte und konstruktive Ratschläge erhalten. 😉

  • Ich glaube schon verstanden zu haben, was Du sagen wolltest, lediglich mangelt es mir in Deinem Fall ein wenig an der von Dir stets eingeforderten Präzision der Fragestellung (1 Ladegerät für 3 Motorräder? Soll das dann durchgewechselt werden? Was hat die Krokodilklemme damit zu tun? Wenn es eh eng zugeht, warum brauchst Du dann ne Verlängerung? etc. pp).

    Hat mich jetzt einfach gekitzelt...! 😉🍻🤘🏻

  • Hab von Wunderlich so ein Kabel mit Stecker den ich an die Batterie angeschlossen habe, den Stecker hab ich im Rahmendreieck fest gemacht und für den Stecker gibt es verschiedene Adappter für sämtliche Ladegeräte.

  • Das originale Ladegerät kann man ja direkt an der Bordsteckdose anschließen und es führt dann eine "Erhaltungsladung" aus, d.h. es überwacht die Batterie und lädt automatisch nur dann, wenn der Ladezustand abgesunken ist.

    Wenn das Ladegerät zwischen mehreren Motorrädern gewechselt werden soll, musst Du den Zyklus, bzw. die Ladezustände beim Wechseln jeweils selbst prüfen.

  • Ja, ich möchte ein Ladegerät für mehrere Motorräder nutzen. Solche mit 12V Bordnetzsteckdose und solche ohne. Bei den Motorrädern mit 12V Bordnetzsteckdose schließe ich dieses Kabel (natürlich ohne den roten Ring) an die Dose an:


    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.


    Bei den Motorrädern ohne 12V Bordnetzsteckdose wird der eine Teil (links im Bild) dauerhaft an der Batterie verschraubt und der andere Teil ist an der Kupplung angeschlossen:


    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.


    Mit dem Ladegerät gehe ich dann reihum an die einzelnen quasi verlängerten Bordsteckdosen (DIN4165) mit dem sog. 12V Normstecker (siehe Bild) des BMW Ladegeräts dran.


    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.


    Um das ganze nicht zu verkomplizieren, den Zyklus, bzw. die Ladezustände beim Wechseln nicht jedes mal selbst prüfen zu müssen, lasse ich halt an jedem Motorrad (reihum) das Ladegerät halt mal für ein paar Tage dauerhaft angeschlossen. Das dann ein paar Mal über den Winter verteilt und alle Batterien sind im Frühjahr glücklich - so meine Überlegung.

  • Ah jetzt ja!

    Könnte klappen... Es stellt sich natürlich die Frage, ob und wenn ja wie (Elektroniker nach vorne! ;-)), man ein Ladegerät dauerhaft an mehrere Batterien anschließen kann...

    Och Menno, so schwer oder drücke ich mich tatsächlich so verquast aus???


    Ich will das Ladegerät doch nicht gleichzeitig an mehrere Batterien anschließen. Immer nur eine nach der anderen - reihum wie ich schon schrieb.


    Also nochmal zum mitschreiben:


    Motorrad 1: Ladegerät für sagen wir mal fünf Tage anschließen und sein Ding (das Ladegerät) machen lassen. Danach abklemmen ...


    Motorrad 2: s.o.


    Motorrad n: s.o.


    Motorrad 1: s.o.


    usw.


    Winter rum, Ladegerät in die Ecke, Adapter, Verlängerungen etc. dazu, die neue Saison genießen.

  • Ich komm nicht mehr mit. 🤗

    Habe 2 Motorräder mit Bordsteckdose und 1 ohne. Tausche reihum. Mit Bordsteckdose mit dem Stecker, ohne mit den Klemmen. Reicht der Weg nicht, benutze ich ein handelsübliches Verlängerungskabel 230 V.


    ???

  • Ich komm nicht mehr mit. 🤗

    Habe 2 Motorräder mit Bordsteckdose und 1 ohne. Tausche reihum. Mit Bordsteckdose mit dem Stecker, ohne mit den Klemmen. Reicht der Weg nicht, benutze ich ein handelsübliches Verlängerungskabel 230 V.


    ???

    Es sind ein paar mehr Motorräder. Und damit ich die inklusive Auto alle unterbringe, muss ich sie sehr eng zusammen stellen. Das wird dann schon ein ganz schönes Geklettere, wenn ich da immer wieder das Ladegerät woanders anschließen möchte. Mit den Verlängerungen erscheint mir das deutlich komfortabler.

  • Ich würde auch eher das Wechselstromkabel verlängern!

    Vorsicht bei Gleichstromverlängerung mit relativ hohen Stromsrärken! Und 1A ist schon recht viel ...

    Ui, davon habe ich keine Ahnung. Worauf sollte ich noch achten? Was kann passieren? Die Verlängerungen sind ja allesamt mit Sicherungen versehen. Allerdings mit höheren Amperewerten. Sollte ich kleinere Sicherungen einsetzen?


    Danke im Voraus

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. R nineT alt gegen neu 2021 30

      • lemon70
    2. Antworten
      30
      Zugriffe
      1,6k
      30
    3. El-dentiste

    1. Richtige Federhärte am Öhlins Federbein? 58

      • enfroschn
    2. Antworten
      58
      Zugriffe
      2,8k
      58
    3. subsonic01

Diese Inhalte könnten dich interessieren: