Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich Katalog 2020

Klapphelm, z.B. LS2 Valiant

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Gleich vorweg: Nein, ich trage keine Warnweste, ich kann auch grüßen und mir ist durchaus klar, dass so eine Klappe zum Scrambler optisch eher suboptimal passt. :0plan

    Aaaaber: Aus praktischen Erwägungen denke ich schon drüber nach. Zum einen ist das für einen Brillenträger beim Auf- und Absetzen doch recht praktisch. Auf der Landstraße bevorzuge ich einen Jethelm (Scorpion Belfast), bei Kälte oder wenn's schneller wird, wird mir das aber zu laut, zu zugig, zu drückend von vorne......, da kommt dann der Nolan N86 zum Einsatz. Blöd, daß beide Betriebszustände in einer einzigen Tour vorkommen können. Daher die Überlegung nach einem Klapphelm. Autobahn mit dem Jet wollte ich z.B. nicht länger als 15 Min. fahren, das finde ich ab ca. 120 dann echt unangenehm.


    Optisch finde ich die Teile, bei denen das Kinnteil komplett nach hinten geklappt werden kann, noch halbwegs erträglich. In einem Test hatte der LS2 Valiant2 vor Allem in der Geräuschentwicklung ganz gut abgeschnitten, gerade dieser Punkt nervt mich bei meinen beiden Helmen - ab ca. 60 höre ich vom Motor eigetlich nix mehr.

    Hat denn hier jemand Erfahrung mit derartigen Klappelmen?

  • Ich habe einen Roof Boxer- da wird das Kinnteil komplett nach hinten geklappt, schaut cool aus, ist aber ansonsten eine totale Katastrophe. In jeder Beziehung, Geräusche, Beschlagen, Zug an den Augen.

    Dann habe ich noch einen weiteren Klapphelm von Schuberth C4 Pro, extrem uncool, aber kann all das was der Roof nicht kann. Hat zusätzlich, ab Werk, vorinstallierte Kopfhörer, und ist vorbereitet um unsichtbar eine Sena aufzunehmen.

    Ich nutze einen Klapphelm aus den gleichen Gründen wie Du - Brillenträger.

  • Ich habe seit ca 3 Jahren den LS2. Bin top zufrieden damit. Vorteil 1: Brille ggf. nach dem Helm aufsetzbar. 2: In Ortschaften oder beim Cruisen kannst das Kinnunterteil komplett nach hinten wegklappt bis es dort aufliegt! Du hast somit nur einen Jethelm auf.

    3: Das Sonnenvisier / wahlweise das Klarsichtvisier lässt sich auch bei hochgeklapptem Kinnteil runterklappen / der Augenschutz ist quasi immer vorhanden.

    4: Bluetooth Kopfhörer vom Smartphone passen locker noch mit rein.

    5: Im Klarvisier lässt sich noch ein Anlaufschutz /Scheibe mitgeliefert, anbringen. Die Entfernung des Visiers zum Anbau der 2. Scheibe ist etwas fummelig, nix kaputtmachen und mit Gefühl arbeiten. Sonst ist der Helm top, auch mit beiliegenden Reflexionsaufklebern zu bestücken.

  • Ich habe mir einen Shoei Neotec 2 gekauft und bin voll zufrieden.Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Egal welches Moped ...... es muss nur Spaß machen.

    Gruß

    Norbert

  • Ich habe mir einen Shoei Neotec 2 gekauft und bin voll zufrieden.Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Ein Klapphelm, bei dem sich das Kinnteil nicht nach hinten legen lässt, kommt für mich nicht in Frage. Funktionalität ist wichtig, aber optisch habe ich auch Grenzen :freak Wobei ich mir den Windfang an der Stirn bei offenem Helm bei Landstraßentempo auch nicht unbedingt als hilfreich vorstelle, kann das aber auch nicht wirklich beurteilen :denkHätte diese Art Helm eher als offene Alternative für den Stadtverkehr eingeschätzt.


    gammlef : Ich nehme an, Du hast den Valiant 1 F399. Gefällt mit optisch sogar besser als der -2 und ist deutlich günstiger zu haben. Wie sieht's mit den Windgeräuschen aus?

  • Ich habe den Shark Evo-One 2 Klapphelm und mein "ALTER" SHARK EVOLINE SERIES 3 . Ich bin sehr zufrieden! Bei schönem Wetter Jet-Helm von Premier. Bin heute gefahren mit Shark Evo-One 2 als Klapphelm und als ich in den Regen kam Vollvisier.:toeff

    Gruß aus dem Süden

    Peter

    • Hilfreich

    gammlef : Ich nehme an, Du hast den Valiant 1 F399. Gefällt mit optisch sogar besser als der -2 und ist deutlich günstiger zu haben. Wie sieht's mit den Windgeräuschen aus?

    Ich habe den Vailant 257 Ls2 . Ich finde dieser Helm fällt etwas kleiner aus. Anprobe wäre da zweckmäßig. Bis 140 km/h kann ich windmäßig nix lautes feststellen, darüber fahre ich nicht so oft.

  • Ich habe seit ca 3 Jahren den LS2. Bin top zufrieden damit. Vorteil 1: Brille ggf. nach dem Helm aufsetzbar. 2: In Ortschaften oder beim Cruisen kannst das Kinnunterteil komplett nach hinten wegklappt bis es dort aufliegt! Du hast somit nur einen Jethelm auf.

    3: Das Sonnenvisier / wahlweise das Klarsichtvisier lässt sich auch bei hochgeklapptem Kinnteil runterklappen / der Augenschutz ist quasi immer vorhanden.

    4: Bluetooth Kopfhörer vom Smartphone passen locker noch mit rein.

    5: Im Klarvisier lässt sich noch ein Anlaufschutz /Scheibe mitgeliefert, anbringen. Die Entfernung des Visiers zum Anbau der 2. Scheibe ist etwas fummelig, nix kaputtmachen und mit Gefühl arbeiten. Sonst ist der Helm top, auch mit beiliegenden Reflexionsaufklebern zu bestücken.

    Den hatte ich auch schon auf. Sitzt ganz gut und wirkt wertig. Allerdings finde ich den Preis für einen Thermoplast Helm schon ambitioniert. Wenn die den in Glasfaser oder Carbon bauen würden, hätte ich ihn schon.:daumen-hoch

  • ... Allerdings finde ich den Preis für einen Thermoplast Helm schon ambitioniert. Wenn die den in Glasfaser oder Carbon bauen würden, hätte ich ihn schon.:daumen-hoch

    Naja - Carbon ist ein tolles Material, wenn es für die Anwendung passt, ich hab' da 'n bissl Erfahrung aus dem Bau von Surfboards etc.

    Beim Helm sehe ich das eher nicht so vorteilhaft. Da sollen Kräfte großflächig verteilt und von der Schale möglichst absorbiert werden, ohne daß sie einbricht oder reisst. Es geht eher nicht darum, besonders leichte und biegesteife Flächen zu konstruieren - die Biegesteifigkeit kommt beim Helm schon alleine durch die Form. Carbonfaser ist halt sehr reißfest, aber weil sie sich bis dahin kaum dehnt, reagieren Carbonlaminate erst mal eher allergisch auf Stoß- und Punktbelastungen. Insofern ist Theroplast eigentlich schon nicht schlecht, ein Thermoplast-Surfboard ist kaum kaputt zu bekommen, Carbonboards haben dagegen eine ziemlich kurze Halbwertszeit, sobald sie mal Feindkontakt bekommen. Sieht halt toll aus und hat ein gutes Image und zumindest im Surfboardbau kann man die positiven Eigenschaften auch teilweise ausnutzen, bei der Helmschale eher nicht.

    Ideal (Kompromiss aus Schlagfestigkeit, Reißfestigkeit und Gewicht) wäre wohl eine Außenschale in Richtung Dyneema-Laminat, aber so was hab' ich noch nicht gesehen. :0plan

  • Nachtrag: Habe vergessen zu erwähnen, dass der Helm eines der weltbesten ( das Beste!) Scharniere in puncto Sicherheit verbaut hat!! Zum Helm hatte ich m. Mng. nach schon mal eine kurze Abhandlung geschrieben.....aber wann? Ich versuchte Mal zu eroieren und trage im Erfolgsfall dann nach.

  • Sorry für etwas off-topic:

    Ich finde, dass wenn man schon Fremdwörter benutzt, dann sollten diese auch richtig geschrieben werden.

    Schön dass du hier den Deutschlehrer abgeben willst! Über solche Tipp- und Rechtschreib - oder Grammatik Fehler sehen wir generös hinweg. Falls es sich bis zu dir hin noch nicht durchrhetorisiert haben sollte: Das ist ein Motorradforum und kein Rechtschreibkursus. Was sollen denn die nichtdeutschen Forumisten da denken? Die trauen sich doch da gar nicht mehr zu auten, nein zu outen! Denk mal über deinen Erguss nach. Und.....ich bin in deitsch so fit wie kaum ein anderer: i ko schwäbisch reda ond kraxla änd obadrei no hochdeitsch! Gell, no luagasch bled?:freak

    PS: Richtig müsste es auch noch heissen: punkto!!! Die deutsche Schreibweise ohne Präposition!! Hast bestimmt übersehen- aber macht im Motorradforum nix (nichts):bier:klatschen

Diese Inhalte könnten dich interessieren: