Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich Katalog 2020

Was kommt auf mich zu ?

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo. Bin auf der Suche nach einem neuen Motorrad. Hab mich in die Urban G/S verkuckt. Die gefällt mir richtig gut. Bewährte Technik, wenig Schnickschnack und schöner Sound. Ein wenig Offroad sollte auch gehen. So weit so gut. Nur leider komme ich von Yamaha, Aprilia und KTM nun zu BMW und hab Null Ahnung von den Geräten. Mich würde interessieren ob die viel Pflege und häufige Wartung benötigen ? Wie teuer und umfangreich sind die Inspektionen ? Boxer, Kardan ...alles Neuland. Gruß

  • Hallo Rudi,


    Da kannst du dich nur verbessern !

    Wenn du Yamaha, Aprilia, KTM, etc. gewöhnt bist , wirst du von Pflege und Wartung der Boxer BMW erfreut sein:


    keine Kette, kein Ritzel, kein Kettenöler ! Ölwechsel im Kardan alle zigtausend Kilometer, sonst einfach Fahren.

    Motorölwechsel alle 10 tkm, Ventileinstellen super easy, weil Zylinderkopf frei zugänglich, kein Fingerbrechen, weil der Motor im Rahmen versteckt ist.

    viel Schwungmasse, viel Drehmoment.

  • Mach erstmal eine ausgiebige Probefahrt (wenn es wieder geht). Die physikalisch bedingten Eigenarten von längsliegender Kurbelwelle und Kardan bei Lastwechseln wurden zwar über die Jahre recht erfolgreich abgemildert, aber das Fahrverhalten so einer BMW unterscheidet sich schon von dem, was du bisher gefahren bist und das liegt nicht jedem.

  • Das klingt schon mal sehr gut. Danke. Hatte mir auch Ducati Scrambler angeschaut, da wird es aber ordentlich teuer (alle 2 Jahre Zahnriemen wechseln:daumen-runter) Kannst du mir mal sagen was die kleine / große Inspektion bei BMW oder Freie W. kostet ? Gruß Rudi

  • Kardan06 Dank dir. Will auf jeden Fall mal testen. Werd noch Irre wegen Sch... Corona. Hoffe das man ab dem 20.04. wieder darf. Hab schon gesehen das sie sich im Stand ordentlich von Li. nach Re. schüttelt. Wenn das während der Fahrt kaum spürbar ist, wäre das kein Problem. Gruß

  • Hallo Rudi,


    Da kannst du dich nur verbessern !

    Wenn du Yamaha, Aprilia, KTM, etc. gewöhnt bist , wirst du von Pflege und Wartung der Boxer BMW erfreut sein:

    Sprichst du aus Erfahrung? Ich fahr auch gerne BMW, aber er wird sich nicht in jeder Hinsicht nur verbessern.

    1. Bei meiner FJ 1100, XJR 1300 war Ölverbrauch kein Thema. Die GS 1100, GS 1200 die ich fuhr und auch meine 9T müssen immer auf Ölverbrauch kontrolliert werden.

    2. Ich bin noch mit keinem Motorrad wg. der Elektronik so oft liegen geblieben wie mit BMW.

    3. Vergleich mal die Servicekosten, ist hier auch immer mal wieder ein Thema.

    Hallo. Bin auf der Suche nach einem neuen Motorrad. Hab mich in die Urban G/S verkuckt. Die gefällt mir richtig gut. Bewährte Technik, wenig Schnickschnack und schöner Sound. Ein wenig Offroad sollte auch gehen. So weit so gut. Nur leider komme ich von Yamaha, Aprilia und KTM nun zu BMW und hab Null Ahnung von den Geräten. Mich würde interessieren ob die viel Pflege und häufige Wartung benötigen ? Wie teuer und umfangreich sind die Inspektionen ? Boxer, Kardan ...alles Neuland. Gruß

    Ich will dir BMW nicht abspenstig machen, aber die haben auch ihre Macken und Pflege und Service lässt sich der :winken auch bezahlen.


    Gruß Jürgen

  • Der Vorteil ist, dass Du bei dieser BMW alle Servicearbeiten selber machen kannst, wenn Du Spaß am Schrauben hast. Das spart eine Menge Geld.
    Die Verarbeitung ist top, kein Vergleich zu anderen Produkten. Das gilt insbesondere für die Qualität der Ingenieurleistung und macht sich zum Beispiel darin bemerkbar, wie servicefreundlich bzw. schrauberfreundlich die Konstruktion ist. Und wie reproduzierbar Du Teile ab- und wieder anbauen kannst, ohne dass ein Gewinde, eine Schraube oder eine Passung verschleißt.

    - Boxern seit 1987 -

  • Servus Rudi!


    Ich empfehle folgende Vorgehensweise:

    1. Du machst einen ordentlichen 'Benchmark' bei dem du Bewertungskategorien aufstellts (Wartungskosten, Anschaffungskosten, Spassgewinn, Designbewertung, etc. pp) und überlegst dir wie du die Kategorien gewichtest und bewertest. Dann müssen natürlich alle deine bisherigen Räder als auch die in die engere Auswahl kommenden dahingehend sorgfältigst eingepflegt werden.

    2. Du mietest dir das ausgesuchte Stück für nen Tag und bewegst sie so wie du es später auch tun würdest.


    Bei mir war's so ich habe unvorsichtigerweise mit 2. angefangen (330km), das hat den ganzen Prozess deutlich abgekürzt ...

    Allen ist das Denken erlaubt. Vielen bleibt es erspart.

    Einmal editiert, zuletzt von Dr. Blofeld ()

  • Moin Rudi,


    wenn Du die nineT fahren möchtest, musst Du Dich vermutlich von einigem, was Du von Deinen bisherigen Bikes gewohnt warst, verabschieden.

    Die nine T schüttelt sich, sie furzt und rülpst. Die Kupplung schließt spät, die Vorderradbremse kommt erst gar nicht und dann vehement.

    Der analoge Gaszug erfordert bei Schrittgeschwindigkeit eine feinfühlige Gashand, wenn Du nicht ständig das Benzin im Tank durchrühren möchtest.

    Der Kardan dankt Dir unsauberes Schalten mit einem kurzen Querschlag am Hinterrad. Eine schnelle Kurvenhatz erfordert ein gewisses Maß an Arbeit. Ein luftgekühlter Boxermotor mit einem gewissen Öldurst, der vermutlich einer der letzten seiner Art sein wird. Mit ausreichend Leistung und Drehmoment in allen Lebenslagen. Kurz, die nineT ist alles andere als weichgespült. Ich subsummiere das unter dem Begriff " liebenswerter Charakter". Ein wenig back to the roots, trotz der elektronischen Helferlein, die sie ja auch hat. Ich fahre die meine nun die 3. Saison und habe immer noch das Gefühl, ein besonderes Motorrad zu fahren. Ich rate Dir zu einer ausgiebigen und vor allem unvoreingenommenen Probefahrt. Würde mich doch wundern, wenn Du nicht begeistert wärst.

    Gruß

    Thomas


    *Die Welt ist eine Kurve!*

  • Jetzt bin ich aber echt neugierig geworden. Meine Tuono 1000 hatte mehr Leistung und weder ABS noch Traktionskontrolle. Ging auch ohne Probleme. Bin gespannt. Danke nochmals an alle. 👍

  • Ein Benchmarking ist aber was anderes und eine Benchmark erst recht. Exkurs: Eine Benchmark kommt ursprünglich aus der Landvermessung und stellt dort einen Messpunkt als Referenz dar.


    Was du meinst ist einfach ein gewichtetes Bewertungsmodell, auch Conjointanalyse.


    Aber der Vorschlag ist schon ansonsten gut.

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. nineT Euro 5 165

      • Scrambler2020
    2. Antworten
      165
      Zugriffe
      8,1k
      165
    3. 90ugs

    1. Was fahrt Ihr neben der nineT so? 1,3k

      • DAR
    2. Antworten
      1,3k
      Zugriffe
      140k
      1,3k
    3. 9T

    1. Gute Nachrichten für die Händler

      • zuperm
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      233
    1. Suche dieses LED Rücklichtband 26

      • Cem
    2. Antworten
      26
      Zugriffe
      1,5k
      26
    3. Cem

    1. Macht auch Spaß 2

      • Mutzi
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      271
      2
    3. Mutzi

Diese Inhalte könnten dich interessieren: