Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich Katalog 2020

Navigationsgerät

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo ich bin auf der Suche nach einem Navi fürs Motorrad,

    hat jemand von euch Erfahrung .

    Was würdet ihr mir empfehlen.

    Ich dachte an das TomTom Rider 550 World oder 550 World Premium

  • mal in den Raum geworfen, was spricht gegen Handy und Calimoto?

    Ich hab schon diverse Möglichkeiten durch, unter Anderem auch ein TomTom. Für mich hat sich Calimoto als die mit Abstand besten Variante herausgestellt. Erfüllt alles, was ich brauch.

    - Planung am PC oder über die App, so detailliert, wie man das möchte.

    - 4 verschiedene Routenoptionen bis hin zu sehr kurvig

    - Immer aktuell

    - Blitzerwarner

    alles was ich schreibe ist nur meine Meinung und Jeder darf seine eigene haben. :daumen-hoch


    Liebe Grüße,

    Enrico

  • brauchst du als schweizer ein navi ;-)

    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.

  • deshalb lieber ein Navi

    Das ist gut so, denn die Navigation mit einem Mobiltelefon hat wenig mit Satellitennavigation zu tun. Sie basiert hauptsächlich auf Funkzellentriangulierung und fällt aus, sobald das Netz fehlt.


    Ob Garmin oder TomTom ist Geschmacksache, der pure Betrag der Navigationsleistung ist bei beiden Systemen sowieso nahezu identisch. Ob es unbedingt eine "World Edition" sein muss, bleibt auch völlig Deine Entscheidung. Die meisten Menschen fahren eben nicht so oft nach Tansania oder Myanmar.

    Wichtig ist nur, dass Garmin unser Europa anders definiert wie TomTom. Bei Garmin fehlen da schon mal ganz gern die Länder hinter dem ehemaligen Eisernen Vorhang.

  • Calimoto navigiert auch offline. Richtig ist, dass die Routenneuberechnung erschwert ist, wenn Netz fehlt. In der Praxis und innerhalb von D zumindest wirft das keine Probleme auf.

  • Ich hab tomtom und bin super zufrieden damit.

    Kann alles übrigens auch alles was Calimoto etc. kann:

    - Planung am PC oder über die App, so detailliert, wie man das möchte.

    - 4 verschiedene Routenoptionen bis hin zu sehr kurvig

    - Immer aktuell

    - Blitzerwarner

    Navigiert natürlich auch offline.

    Abgesehen vom Preis finde ich das die deutlich bessere Lösung, da es sich auch während der Fahrt mal bedienen lässt.

    Dürfte beim Handy bissl schwieriger sein. Mit einer Vernünftigen Halterung und Anschluss am Bordnetz finde ichs auch optisch besser.Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.

  • ja na klar. Schweizer fahren so langsam, die können in Ruhe während der Fahrt eine Landkarte studieren. Oder ?


    Bitte melde dich an, um dieses Medienelement zu sehen.

  • Bin zuerst auch eine Zeit lang mit dem Handy gefahren und ohne Netz ist man dann plötzlich im nirgendwo.
    Deshalb habe ich mir ein TomTom geholt und bin sehr zufrieden damit.

  • Ich habe mich für das TomTom entschieden wegen der kurvenreiche Stecken Funktion. Insbesondere am Wochenende oder an Feiertagen kann man dem Verkehr prima entgehen und neue Strecken kennen lernen.

    Loud pipes save lives but keep in mind to drive respectfully through villages :daumen-hoch

  • Das ist gut so, denn die Navigation mit einem Mobiltelefon hat wenig mit Satellitennavigation zu tun. Sie basiert hauptsächlich auf Funkzellentriangulierung und fällt aus, sobald das Netz fehlt.

    Das ist bei modernen Smartphones aber nicht mehr der Fall. Heutzutage wird auch bei Smartphones die Position per GPS bis auf wenige Meter genau bestimmt. Nur per GSM wäre eine Navigation auch gar nicht möglich, weil die Genauigkeit auf bis zu mehrere Kilometern abfallen oder gar ganz ausfallen kann. Die funktioniert ja nur, wenn bindestens 3 Sendemasten in der Nähe sind. Und wenn wir mal ehrlich sind kann man sich in Deutschland in einigen Gegenden glücklich schätzen, wenn man überhaupt einen hat. :ablachen



    Ich persönlich nehme zur Navigation meist ein altes Smartphone ohne SIM-Karte (damit mich während der Fahrt keiner mit Nachrichten o.ä. nervt) von mir mit, lade die Karte in Google Maps im voraus herunter und navigiere dann damit. Ich nutze das Navi aber eher als interaktive Karte. Meist stelle ich mir keine Route oder Ziel direkt ein, sondern schau nur wo ich bin, wo ich hin will und welche Straßen dazu auf dem Weg liegen, die interessant aussehen. Orte, an die ich will markiere ich mir dann vorher auf der Karte, Strecke wird dann spontan entschieden. Ich finde es einfach nervig mich schon vorher für eine Route zu entscheiden. Und wenn ich dann eine andere Straße sehe, die schön aussieht, mein Navi aber sagt ich soll woanders lang fahren ... nee das ist nix für mich. Für mich ist immer noch mehr der Weg das Ziel.


    Insofern bin ich für Navigation vielleicht eher ein schlechtes Beispiel. :ablachen

    Wobei ich wenn ich wirklich mal ein richtiges Ziel habe und die Gegend weniger interessant ist, nehme ich meistens die Kurviger-App. Die macht auch eine recht schöne Streckenführung von sich aus.

    Aber jeder, wie er will.

  • Das ist gut so, denn die Navigation mit einem Mobiltelefon hat wenig mit Satellitennavigation zu tun. Sie basiert hauptsächlich auf Funkzellentriangulierung und fällt aus, sobald das Netz fehlt.

    Selbst wenn es so ist, was ich nicht weiß, denn zum Navigieren brauche ich eingeschaltetes GPS, dann hat es bei mir innerhalb von Europa egal in welcher Gegend und wie bergig, noch nicht einmal zu spürbaren Problemen geführt. Selbst komplett ohne Roaming durch die Schweiz hat es einwandfrei gearbeitet. Problematisch ist es bei Calimoto bei grenzüberschreitenden Routen, wenn du von der Route abweichst, weil für eine Neuberechnung Internet verfügbar sein muss. bei rein nationalen Routen ist es kein Problem. Ich hoffe, die Jungs arbeiten aber an einer Lösung.

    Und selbst wenn nicht, die paar Euro Roaminggebühren für die Schweiz hab ich dann auch noch, wenn ich mir so eine Tour leisten kann. Schließlich brauche ich das auch für WhatsApp mit der Frau daheim :)

    alles was ich schreibe ist nur meine Meinung und Jeder darf seine eigene haben. :daumen-hoch


    Liebe Grüße,

    Enrico

  • Vorteil TomTom,

    Karten und Firmwareaktualisierung über Wlan ohne lästiges Kabelklimbim.

    Über die App kann während der Kaffeepause on Tour die Route geändert werden und

    direkt ins Gerät übertragen werden.


    Da ist Garmin noch weit davon entfernt.

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. R18 1,4k

      • 9T
    2. Antworten
      1,4k
      Zugriffe
      109k
      1,4k
    3. N4000

    1. Welche Mützen tragt ihr? 860

      • Sechskantharry
    2. Antworten
      860
      Zugriffe
      102k
      860
    3. Dr. Blofeld