Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich Katalog 2020

Aufziehwerkzeug für Riemenscheibe

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Liebe R9T Freunde,


    im Rahmen der 40.000 km Inspektion ist die Erneuerung des Antriebsriemens des Generators erforderlich. Lt. Werkstatthandbuch reicht für den Ausbau des Riemens ein Montiereisen, das Aufziehen des neuen Riemens auf die Riemenscheibe soll jedoch mit einem speziellen Aufziehwerkzeug (Nr. 123591) durchgeführt werden. Hat da jemand Erfahrung ob man den Riemen auch mit dem Montiereisen auf die Riemenscheibe bekommt, ohne die Riemenscheibe bzw. den Riemen zu beschädigten. Wenn ja, würde ich mich über eine detaillierte Beschreibung freuen. Danke.

  • im Rahmen der 40.000 km Inspektion ist die Erneuerung des Antriebsriemens des Generators erforderlich.

    Das stimmt, und wenn Du den Räderkastendeckel abgenommen hast, wirst Du auch sehen warum man das nicht allzu lange hinauszögern sollte. Je nachdem, wie viele Wetterfahrten Du unternommen hast, ist eine Menge Dreck durch die thermisch unnötigen Lüftungsschlitze eingedrungen. Vielleicht reicht eine kurze Aktion mit dem Staubsauger, vielleicht musst Du aber auch mit Bürste und Kehrblech 'ran. Auf jeden Fall wird der Poly-V-Riemen nach und nach durch den Schmutz ruiniert. Ohne Schlitze wäre die Lebensdauer garantiert doppelt so lang.

    das Aufziehen des neuen Riemens auf die Riemenscheibe soll jedoch mit einem speziellen Aufziehwerkzeug (Nr. 123591) durchgeführt werden

    So steht's geschrieben, ist aber nicht notwendig. Ich mach's lieber mit den Fingern, dann wird der Riemen etwas weniger gedehnt denn das Aufziehwerkzeug bringt zusätzlich Material zwischen Scheibe und Riemen und könnte diesen längen.

    • Nebenkerzen (unten) rausschrauben, damit der Motor kompressionslos gedreht werden kann.
    • Ölkühler abschrauben und nach vorne neigen.
    • Blinker abschrauben (je nachdem, was verbaut wurde) und Strippen langziehen, damit der Ölkühler noch weiter nach vorne kommt.
    • Räderkastendeckel abschrauben und ablegen. Das sind 5 Schrauben (und nicht 4!). Die beiden oberen sind etwas frickelig, da passt nicht mal 'ne Miniknarre vor den Rahmen. Da nimmt man eine Verlängerung und ein Gelenkstück.

    Jetzt ist genug Platz da zum Arbeiten.

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.34er Steckschlüssel auf halbzölligen Antrieb stecken und Riemenscheibe im Uhrzeigersinn (von vorne betrachtet) drehen. Dabei den Riemen mit einem flachen Schlüssel (Pfeil) in Fahrtrichtung abhebeln. Nach einer halben Umdrehung isser 'runter. Man dreht die Kurbelwellenriemenscheibe vom Boxer ausschließlich im Uhrzeigersinn! Nur bei einer "K" anders herum. Das liegt aber an der Mechanik von Kettenspanner und Laufschiene.

    Die "brute force"-Methode mit Seitenschneider habe ich noch nicht probiert. Der muss bestimmt ganz schön dick sein, denn der Riemen mit seiner Faserung ist extrem stabil. Ob da wie beschrieben ein Teppichmesser geht wage ich wirklich zu bezweifeln.


    Neuen Riemen aufziehen:

    Im Prinzip wie das Auflegen einer Fahrradkette. Paradoxerweise legt man den Riemen zuerst über die obere, kleinere Riemenscheibe. Nur so wird an der Stelle die volle Umschlingung erreicht. Günstig wäre jetzt ein Helfer, der oben den Riemen in den V-Rippen fixiert und gleichzeitig unten mit der Knarre die Scheibe dreht. Riemen an der 3-Uhr-Position in die Rillen der Scheibe legen und während der Drehung sauber nachführen.

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Schon ganz bald "fluppt's" dann und der Keks ist gegessen.


    Das geht auch alles alleine, aber hinterher merkt man seine Finger etwas.


    Funktionsüberprüfung:

    Spritpumpe abklemmen und Motor ca. 15 sec. leer durchdrehen lassen. Scheiben und Riemen dabei auf sauberen Lauf beobachten.


    Entgegen der o.a. Beschreibung sollte man nicht die Lichtmaschine lösen oder gar die Kurbelwellenscheibe abnehmen! Der Poly-V-Riemen ist derartig stramm, das kriegt man so nicht wieder zusammen.


    (Photos in Profiqualität zu jedem Arbeitsschritt gibt's auch. Aber nicht hier.)

  • macht mir Mut es selber zu probieren

    Selbermachen kann ich nur empfehlen. Sich von den Werkstätten lösen spart Geld, Zeit und Nerven.

    Nur was macht der Ringschlüssel im unteren Bild

    Das kann ich Dir ehrlich gesagt nicht erklären. Ich habe halt ins Archiv gegriffen. Auf dem ersten Bild ist noch der alte Riemen zu sehen. Auf dem zweiten Bild erkenne ich aufgrund der intakten Beschriftung den neuen Riemen. Beide Bilder wurden innerhalb von 5 Minuten aufgenommen.

    Vielleicht habe ich den Schlüssel da 'reingesteckt, um zu verhindern dass der Riemen da beim Aufspulen noch vor dem Photo 'reinfluppt.


    Noch 'n kleiner Nachklapp:

    wenn man den Motor per Anlasser leer drehen läßt (vorzugsweise nach Tankdemontage, denn an den LuFi muss man ja nach 40.000 Km auch 'ran)

    dropbox.com/s/ymjl8lwfah00dzv/20170629_182049.mp4?dl=0

    gibt's nach Inbetriebnahme der Maschine den Fehlercode 10167 (kein Benzindruck) in der ZFE. Kein Grund zur Panik, ist normal, resettable und löschbar.

  • Danke, ja der Luftfilter ist auch dran, habe ich schon mal gemacht, da wird der Tank von den Schläuchen getrennt , ist da aber nicht noch Benzin in den Schläuchen, so daß der Motor zumindest kurz anspringt🤔

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Zicken bei Kälte und Nässe? 11

      • daniel-de
    2. Antworten
      11
      Zugriffe
      633
      11
    3. daniel-de

    1. Zündkerze NGK MAR8B-JDS - günstige Bezugsquelle 16

      • MaT5ol
    2. Antworten
      16
      Zugriffe
      1,7k
      16
    3. Stibbich

Diese Inhalte könnten dich interessieren: