Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich Katalog 2020

Ölverlust- Simmering nach 10000km kaputt

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Gang und gäbe, bei allen Marken...

    ...diese Unart zeigt BMW nicht exklusiv.

    Bei Opel/GM gab es in den 80ern noch gut ne Stunde auf Scheibenbremsbeläge wechseln z.B. Bei Rekord E oder Ascona B.

    Heute knapp die Hälfte bei Insignia, Astra K und Co.

    ...und weniger Arbeit ist es beileibe nicht geworden.

    Das zieht sich durch alle Arbeitswerte quer durch die Baugruppen...

    Leidtragende in erster Linie die Werkstätten und in letzter Konsequenz, die Monteure, die das dann kompensieren sollen.

    Das die Arbeitsqualität dann darunter leidet ist denn leider so...

    Mein Dank geht an alle, die zum Thema nichts zu sagen hatten

    und trotzdem geschwiegen haben...

  • Treu nach dem Motto, was ewig hält bringt kein Geld...so ist der ständige Werkstattfluss gegeben und alle habe was davon.


    Alleine 4Wochen auf einen Termin zu warten ist eine Frechheit.


    Beim Augenarzt auf dem Lande würde ich es verstehen aber bei einer Werkstatt doch nicht.


    back to Topic

    Nun, da es hier den ein oder anderen betrifft und dieses Problem wohl schon öfter vor kam,

    was könnte man vorsichtshalber machen ?


    Stehe ebenso im zwanzigtausender Bereich und demnächst steht eine größere Tour an.

    Entweder hält oder es hält nicht :0plan


    Gibt es eine Art Temperatur oder chemikalienresistentes Dichtband, was man drüber bappen kann ?

    Wäre bedauerlich wenn der Bock auf dem Kahn anfängt mit suppen, ich glaube da würde ich steil gehen.


    Für Infos bin ich gerne zu haben.

  • ...in der Haupsaison sind solche Wartezeiten nicht ungewöhnlich. Auf meinen Termin zum Reifenwechsel warte ich, in der Werkstatt meines Vertrauens, bereits fast genauso lange und plane das entsprechend vor.


    Hätte es mich auf großer Tour erwischt, wäre ich schlicht weiter gefahren. Die tägliche Ölkontrolle (die ich auf Reisen eh bei jedem meiner Boxer vornehme) hat keinen signifikanten Ölverlust gezeigt, die paar Tropfen auf der Pappe unterm Motor jede Nacht sind technisch/fahrdynamisch nicht von Bedeutung. Etwas Öl zum nachfüllen (meine Pure verbraucht 0,122 Liter/1000km) führe ich auf Reisen eh generell mit.


    Öllecks zukleben mit Tape? Hmmm... zum Einen: Die Austrittsstelle ist nicht zu lokalisieren. Es tropft am hinteren Ende der Ölwanne, kommt aber von „irgendwoher“. Der betreffende, mutmaßlich schuldige Simmerring ist ja erst nach mehrstündigen Zetlegearbeiten erreichbar (es steht dann faktisch nur noch die Vordergabel nebst Motor auf der Bühne). Klebebänder die auf öligem, heißem Untergrund haften kenne ich auch keine.

    Jedoch: Bei einer undichten Ölablassschraube an meiner seligen Rockster, konnte eine Rollerwerkstatt in den Vogesen mittels Teflonband provisorisch helfen. Um das Gewinde geschlungen hielt das bis mir Motorrad Hänsle bei Freiburg anderntags mittels Helicoil eine dauerhafte Lösung verbaute (trotz voller Werkstatt, in der Mittagspause! Tolle Aktion damals!). Die Tour konnte mit gutem Gefühl weiter gehen, durch Schweiz, Italien und Slovenien damals...


    Aber: So häufig kommt das bei diesen Motoren nicht vor, als dass man sich darum sorgen müsste. Einer der meistgebauten und ausgereiftesten Treibsätze überhaupt, fahr einfach und gut! :geht-klar

    Höre dir jeden Ratschlag aufmerksam an, aber befolge keinen - auch diesen nicht! :altersack

  • das gleiche hatte ich auch an meiner Guzzi... nach 200.000km...

    die Werkstatt hat den Motorentlüftungsschlauch geknickt... dann hats halt den Simmerring am hinteren KW-Lager rausgedrückt...


    kann das bei der 9T auch sein, dass der Simmering wegen zuviel Motoröl / zu hoher Ölstand undicht wird?

    Gruß Helmut


    Soonham Cycle Fucktory

  • das gleiche hatte ich auch an meiner Guzzi... nach 200.000km...

    die Werkstatt hat den Motorentlüftungsschlauch geknickt... dann hats halt den Simmerring am hinteren KW-Lager rausgedrückt...


    kann das bei der 9T auch sein, dass der Simmering wegen zuviel Motoröl / zu hoher Ölstand undicht wird?

    ich denke mal ja, wenn der Druck nirgends raus kann sucht er sich den einfachsten Weg.

    Das wäre z.B. ein Simmerring den es rausdrücken kann.

    Gruß, Kai

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

  • ich denke mal ja, wenn der Druck nirgends raus kann sucht er sich den einfachsten Weg.

    Das wäre z.B. ein Simmerring den es rausdrücken kann.

    so is es...

    Gruß Helmut


    Soonham Cycle Fucktory

  • Öllecks zukleben mit Tape? Hmmm... zum Einen: Die Austrittsstelle ist nicht zu lokalisieren. Es tropft am hinteren Ende der Ölwanne, kommt aber von „irgendwoher“. Der betreffende, mutmaßlich schuldige Simmerring ist ja erst nach mehrstündigen Zetlegearbeiten erreichbar (es steht dann faktisch nur noch die Vordergabel nebst Motor auf der Bühne). Klebebänder die auf öligem, heißem Untergrund haften kenne ich auch keine.

    Jedoch: Bei einer undichten Ölablassschraube an meiner seligen Rockster, konnte eine Rollerwerkstatt in den Vogesen mittels Teflonband provisorisch helfen. Um das Gewinde geschlungen hielt das bis mir Motorrad Hänsle bei Freiburg

    Öllecks zukleben mit Tape > nicht dass dann beld eine Ölbadkupplung brauchst


    bei der HD gebei ich immer einen Strich Hylomar aufs Gewinde.... sicher ist sicher beim US-Alteisen

    Gruß Helmut


    Soonham Cycle Fucktory

  • Der Hinwies auf die Kupplung ist gut, ich hatte das Leck auch, bei mir hat die Werkstatt 50% Kulanz abgezogen - der Meister meinte bis 1000€ dürften Sie selbst entscheiden und obwohl ich aus der Garantie draussen war - wegen "Scheckheftpflege" - bekam ich die 50%.


    Bei mir hatte die Kupplung schön etwas Öl abbekommen, ich habe dann entschieden ne neue einzubauen. IIRC sitzt da gegenüber ein weiterer Simmerring, den habe ich gleich mit tauschen lassen, hat IIRC 17€ zusätzlich gekostet...wenn das Geraffel schon auseinander ist...

    Einmal editiert, zuletzt von Michel ()

  • Der Hinwies auf die Kupplung ist gut, ich hatte das Leck auch, bei mir hat die Werkstatt 50% Kulanz abgezogen - der Meister meinte bis 1000€ dürften Sie selbst entscheiden und obwohl ich aus der Garantie draussen war wegen "Scheckheftpflege" bekam ich die 50%.


    Bei mir hatte die Kupplung schön etwas Öl abbekommen, ich habe dann entschieden ne neue einzubauen. IIRC sitzt da gegenüber ein weiterer Simmerring, den habe ich gleich mit tauschen lassen, hat IIRC 17€ zusätzlich gekostet...wenn das Geraffel schon auseinander ist...

    ...bei mir wird auch nach Öffnung , am Dienstag entschieden, ob die Kupplung mit getauscht wird... Ich habe auch vorab darum gebeten den zweiten Simmering (egal welcher der beiden) gleich mit zu tauschen.

    Höre dir jeden Ratschlag aufmerksam an, aber befolge keinen - auch diesen nicht! :altersack

  • War heute mal bei einer anderen Marke vor Ort.


    Bei den Bikes dachte ich, die könnten davon Ahnung haben, weil sie für ihren Einsatz bekannt sind.


    Sprach mit dem Chef ob er des Produckts LecWec kennt.


    (das habe ich heute früh mal gefunden)


    Ne sagte er: Es wird demontiert, repariert und ersetzt bzw. instand gesetzt.


    Womöglich sind es von hundert produzierten Maschinen, vielleicht drei die dieses Problem haben könnten.


    Wer weiß das schon :0plan..

    Ich brauch es nicht und die, die es bekommen haben hätte ich es auch nicht gewünscht.

  • Bei den 6zylindrigen Boxern(die ersten wassergekühlten) hat sich das Problem mit undichten KW-Simmerringen (oder Ausgleichswelle) fast über ein Jahrzehnt hingezogen.

    Ursache war da wohl die kostensparende Konstruktion des Blocks, bei der sich Toleranzen addieren konnten. Dadurch saßen dann viele Kurbelwellen leicht schief im Block und das haben die Simmerringe übel genommen. Reaktion von den Herren aus Zuffenhausen fast 10 Jahre lang: Es wurde ein geänderter Simmerring eingebaut, der den Schräglauf besser verkraftete - angeblich. Viele betroffene Exemplare waren 2 Jahre später dennoch wieder inkontinent.

    Daher wichtig beim Gebrauchtkauf: Darauf achten, dass noch der originale Simmerring drin ist. Zumindest bei höherer Laufleistung ist das ein Indiz dafür, das die Kurbelwelle halbwegs gerade sitzt.

  • Nachdem ich mir die nötigen Arbeitsschritte mal grob angesehen hab, erscheint das vollkommen utopisch...

    Das kann man wohl sagen.

    Die einzelnen Arbeitsschritte kann man sich auch von der Reparatur-CD Seite für Seite inklusive Querverweise ausdrucken. Da kommen bestimmt 50 Seiten zusammen, die man im Schnellhefter Punkt für Punkt abarbeiten kann. Kein einziger Arbeitsschritt ist besonders kompliziert (beginnt mit Hinterradausbau) oder schwierig...es ist nur sauviel!

    Auch der Werkzeugbedarf incl. Spezialwerkzeug hält sich in übersichtlichen Grenzen.


    Lugekri hat das letztes Jahr am Osterwochenende gemacht, an 3 Tagen zu jeweils 8 Stunden. Und er ist ein guter Schrauber. Ich meine mich zu erinnern, dass es bei ca. 45.000 Km war. Meine hat jetzt knappe 70 TKm und ist noch trocken (toitoitoi). Im Grunde genommen erwarte ich wenigstens 100 TKm vor dem ersten Ölkleks. Ich habe eine BMW mit 238 TKm und dem zweiten Ring, und eine andere mit 140 TKm und noch immer dem ersten.


    Vorbeugen, oder irgendwas dagegen machen, kann man überhaupt nicht. Seit einigen Jahren werden sämtliche Wellendichtringe (also Radial- und auch Axialdichtringe wie z.B. an der Gabel) von einem Roboter eingesetzt. Das hat die herkömmliche Qualitätsstreuung durch manuelle Arbeit erheblich verbessert, erzählte mir ein BMW-Mitarbeiter. Trotzdem gibt's immer noch Wellendichtungen, die sind bündig eingeschlagen, obwohl sie hervorstehen sollten, oder sie stehen hervor, obwohl sie versenkt sein sollten etc. Das ist nicht schön, entspricht aber einer akzeptablen Streuung. Für BMW jedenfalls.


    Kann man fahren, mit einem Ölfleckchen unterm Krad?

    Bei einer "K" würde ich den Urlaub abbrechen und versuchen mich zum Pferdewechsel nach Hause zu retten. Bei der 9T siehts etwas anders aus. Von Michi weiß ich, dass der Kurbelwellendichtring eine zusätzliche Filzlippe hat, die etwas Öl aufnehmen kann um es gezielt abzuführen. Das verringert die Wahrscheinlichkeit einer verölten Kupplung und man kann die Reise zumindest vorsichtig fortsetzen. Antreten würde ich eine Reise damit aber nicht!


    Wenn man die Maschine schon mal soweit auseinandergerupft hat (hoffentlich bei einer 6-stelligen Kilometerzahl), dass nur noch Motor mit Hauptrahmen und Gabel steht, liegt die Überlegung nahe, dass man vielleicht auch noch die Reibscheibe gegen eine ölfeste tauscht. Und die Anlaufscheibe. Und die Schwinge neu lagert. Und die Kreuzgelenke genau betrachtet. Und den EA präventiv neu dichtet. Und vielleicht auch das Getriebe neu lagert. Und, und, und.

    Die Materialkosten sind nicht so wahnsinnig hoch, aber die Ersparnis an Arbeitszeit für Dinge die dann sowieso bald auftreten ist enorm. Danach ist die Kiste dann so gut wie neu!


    Im Gegenzug erneuert man bei einer abgerauchten Kupplung nicht nur die Reibscheibe mit Bundschrauben und Tellerfeder, sondern immer auch den Kurbelwellendichtring. Wer das nicht tut oder machen lässt...na ja, der ist selbst Schuld!

  • Bei der K100 bis zum 4V Modell macht man das auch nicht mal einfach so. Es ist aber einfacher, weil vieles (auch der i.Ü. einteilige Gitterrohrrahmen) montiert bleibt. 11er Modelle geht auch noch. Dann wird's schwieriger. Bei den 1600er Dickschiffen kann das, abhängig vom Fahrzeugalter, wirtschaftlicher Totalschaden bedeuten.

  • Wie vom Daysi schon gesagt 3Tage, insgesamt 12 Stunden, nicht schwierig.

    Das kniffligste war das Anziehen der Dehnschrauben.

    Die Ruhe vor dem Sturm, man sieht die notwendigen Vorbereitungen, was fehlt sind die passenden Rohre zum Eintreiben, gibts so beim Freundlichen:

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    XXIV/VII
    MCMF

  • Morgen bekomme ich sie wieder. Ölquelle war erwartungsgemäß der defekte Kurbelwellen-Simmering. Der Simmering der Ausgleichswelle wurde prophylaktisch und wunschgemäß gleich mit gewechselt. Die Kupplung hat kein Öl abbekommen.

    Lohnkosten über 800,- € netto, Material hält sich, wie erwartet, in Grenzen. Die 2+2 Garantieverlängerung greift und zahlt ALLES. Die Niederlassung hat mir kostenfrei für 4 Tage eine F900XR zur Verfügung gestellt.


    :super

    Höre dir jeden Ratschlag aufmerksam an, aber befolge keinen - auch diesen nicht! :altersack

  • Na das ist korrekt, mich hatten die 5 Wochen ohne Moped abgeschreckt.

    ...welche 5 Wochen ohne Mopped? Ich hab doch noch zwei Andere zur Verfügung gehabt und die Pure fuhr ja...tröpfelte nur ein Wenig. In den ersten Wochen war ohnehin schlechtes Wetter... :geht-klar

    Höre dir jeden Ratschlag aufmerksam an, aber befolge keinen - auch diesen nicht! :altersack

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Ölverlust- Simmering nach 10000km kaputt 39

      • herminator
    2. Antworten
      39
      Zugriffe
      3,9k
      39
    3. TomJohn

    1. Heckumbau kurioser geht es nicht :-)) 7

      • Phippo
    2. Antworten
      7
      Zugriffe
      863
      7
    3. Phippo

    1. Platter Reifen - schnelle Hilfe 35

      • MrAgain
    2. Antworten
      35
      Zugriffe
      1,8k
      35
    3. MrAgain