Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich Katalog 2020

Ein ganz normaler Tag

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Kleine Geschichte, die der Eine oder Andere vielleicht in einer ähnlichen Form schonmal erlebt hat... :ablachen


    Wie jeden Morgen ging ich zur Garage um zur Arbeit zu fahren. An diesem Morgen schien die Sonne unter einem klaren blauen Himmel. Schon am frühen Morgen war es sehr warm. Garage aufgemacht und auf dem Weg zum Wagen steht sie da und „lächelt“ mich an... Die Sonnenstrahlen streicheln den silbernen Tank. Die güldenen Gabeln strahlen in Ihrem Gold. Klitzekleine Staubpartikel glitzern in der Luft.

    Hmmmm...

    War schon lange nicht mehr auf der Hübschen. Man vergisst es so schnell, dieses Gefühl auf der Lady zu sitzen und die Luft, Wärme und Landschaft zu geniessen.

    Mittlerweile bemerke ich dass ich vor Ihr stehen geblieben bin und nicht weiter gegangen bin.

    Die warmen Sonnenstrahlen lassen Sie hier und da knacken und knistern... Jetzt spricht Sie sogar...

    OK, vielleicht nur mal kurz Aufsteigen. Also Tasche über den Rücken und drauf. Die Beine schmiegen sich sofort an den Tank. Die Hände greifen automatisch an den Lenker und der Blick sucht den Schlüssel...

    Nur mal kurz anmachen, den Sound geniessen, dem Blubbern zuhören und dem leichten vibrieren hingeben. Kleine sachte Gasstösse lassen die Kleine aufwachen und gaaanz leicht und unmerklich nach rechts zucken.

    Ach was solls. Dann eben ohne Auto. Also Helm auf. Ohne Handschuhe und ohne Montur schon komisch... (Bitte jetzt keine Diskussionen über Warnwesten und komplette Schutzmontur:rocker), aber was solls. Kurz an der GaragenTürÖffnerSchnur gezogen und kurz warten bis die Tore sich öffnen. Also erster Gang rein. Wahnsinn diese Ingenieure bei BMW, als wenn du einen 20er Schlüssel in ein leeres Ölfaß schmeisst...:freak

    Kurz die Garagenauffahrt hoch, leichtes abbremsen... irgendwelche Hunde haben da immer mal die Angewohnheit zu stehen, kurzer Blicke nach rechts, Strasse frei... Also los... ahhhh dieses Gefühl mal wieder auf dem Bock zu sitzen... 2.Gang... der Wind umspielt das offene Visier... Abbremsen, wieder rechts, und dann auf den Hahn... man spürt wie die Reifen in den Asphalt greifen, obwohl sie noch kalt sind... ruhig, quäle sie nicht, sie ist noch nicht warm, also langsam angehen lassen bis zur nächsten Kreuzung... dann die herrlich scharfe links/rechts Kombi... kann man auch mit 50km/h fahren, aber wie gesagt, noch ist sie nicht warm... dann die paar Kilometer zum Office.

    Auf dem Firmenparkplatz parken, Helm abnehmen, und das festgetackerte Grinsen auf dem Weg ins Gebäude einfach beibehalten...

    Unbeschreiblich. Gut. Und jedes Mal wieder zu empfehlen... :daumen-hoch


    Wünsche allen immer eine Handbreit Asphalt unterm Reifen...

    Ahoi...

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Wheelie fahren mit der R nineT 57

      • Robbs
    2. Antworten
      57
      Zugriffe
      3,3k
      57
    3. quaderer

    1. Was fahrt Ihr neben der nineT so? 970

      • DAR
    2. Antworten
      970
      Zugriffe
      102k
      970
    3. Performance

    1. Hängerbeteiligung oder Ausleihen im Großraum Stuttgart 3

      • PapaMike
    2. Antworten
      3
      Zugriffe
      244
      3
    3. nixwiefort

    1. Tirol macht dicht 551

      • Geiselh
    2. Antworten
      551
      Zugriffe
      33k
      551
    3. Schwedd11

    1. Ölkühlerschutz sinnvoll oder nicht? 148

      • thor2211
    2. Antworten
      148
      Zugriffe
      9k
      148
    3. Sechskantharry