Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich Katalog 2020

Gabelfedern Wechseln, Erfahrungen

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Mit den Wilbers Federn und dem passenden Öl wird die Gabel schon straffer und geht nicht mehr bei jedem leichen Anbremsen auf Block. Schon ein deutlich spürbarer Unterschied zur Serie, auch wenn sich der aus der Federratentheorie vielleicht nicht ableiten lässt. Mir reicht das für meinen Einsatzbereich und gegenüber Cartridges oder gar einer anderen Gabel ist das eine Verbesserung zum kleinen Kurs. Ich gehöre aber auch nicht zu den Fahrern, für die der Gewichtsunterschied zwischen vollem und fast leeren Tank fahrdynamische Welten ausmacht. Wer Richtung S1000RR und die Leute, die deren Seriengabel gegen irgendwas anderes für Rennstrecke oder Prestige tauschen, schielt und das auf die nineT überträgt, hat eh ein größeres und letztlich zum Scheitern verurteiltes Projekt vor sich. Oder sieht das aus der Perspektive des Zubehörverkäufers. Kommt man mit der Seriengabel der nineT überhaupt nicht klar, werden die Federn sicher nicht wirklich helfen. Ist es eigentlich ganz in Ordnung, dürfte aber gerne etwas straffer sein, kann man den finanziell überschaubaren Versuch wagen. Wer selber schraubt, kann ja auch erstmal mit anderem Gabelöl und Variation des Füllstands experimentieren.

  • Obwohl diese Thema schon etwas älter ist versuche ich es hier nochmal.


    Bei mir steht demnächst der Wechsel der Gabelfedern an. Ich lege meine R ninet , welche die USD Gabel hat, mit den Wilbers Feder + Wilbers Federbein tiefer.

    Ich hab schon in den Beiträgen gelesen das nur der Federnwechsel hier nicht als die beste Lösung gesehen wird. Bei mir ist das aber so, weil ich die Tieferlegung nur für die letzten Zentimeter benötige! (Das Fahrwerk passt bei mir von der Abstimmung und ich will nur den Standfuss 100%tig aufstellen können)


    Ich suche jetzt Fotos und Tips wie ihr vorgegangen seid, weil die Einbauanleitung von Wilbers doch nicht so Motorradspezifisch ist wie ich es erwartet habe. Besonders die Montage der Reduzierhülse interessiert mich hierbei. Ich traue mir den Umbau zu und möchte es gerne selber machen. Hier geht es mir auch nicht darum das Geld für den Mechaniker zu sparen, ich arbeite halt auch gerne an meinem Motorrad!


    Hoffe das ihr Info's habt.

  • Das mit Bank hab ich mir auch erst überlegt.

    Nachdem ich aber den Wert, welchen ich benötige, herausgemessen hab ist das mit der 2,5mm Lösung bei mir am besten.



    Federbein:

    Da sehe ich den Wechsel als einfach. Das kann ich super mit dem Zentralständer wechseln. Hier wären nur die Drehmomente wichtig und ob es nötig ist die Schrauben zu ersetzen. Mach da lieber zu viel als zu wenig!


    Federn:

    Auch hier kann ich den Ausbau mit dem Zentralständer erledigen. So entspannt kann ich die Verschlusskappen öffnen, die alte Feder und auch das Öl herausbekommen. Danach wäre die Montage der Hülse interessant. Bevor ich es nicht offen habe ist dieser Bereich halt für mich, vom Aufbau, noch etwas ungewohnt. (Es gibt aber Videos von ähnlichen USD Gabeln). Bei der Montage muss ich bei dem Entlüften und dem Füllstand einstellen nach der Anleitung vorgehen. Sollte aber kein Problem sein. Ich kann ja nach einer oder zwei Probefahrten nochmal kontrollieren!

    Für die Verschlusskappen wären auch das Drehmomente wichtig. Ich glaub die muss man nicht ersetzen. (Es gibt hier vermutlich auch keine Ersatzteilnummer weil das Federgabelelement bestimmt nur komplett getauscht wird). Wenn ich hier falsch liege könnt ihr mich gerne berichtigen!



    Wie geschrieben, wenn einer Tips oder Fotos hat nehme ich daraus alle Info's die ich bekommen kann. Ein Schrauberbuch besorge ich mir auch noch, da muss ich aber erst noch schauen welches für mich die besseren Anleitungen hat.

  • Da sehe ich den Wechsel als einfach. Das kann ich super mit dem Zentralständer wechseln. Hier wären nur die Drehmomente wichtig und ob es nötig ist die Schrauben zu ersetzen. Mach da lieber zu viel als zu wenig!

    Ist es :daumen-hoch


    Zentralständer ist schon mal gut. Wenn dabei das Hinterrad noch am Boden steht ist es hilfreich, die Rehmen hinten so zu unterfüttern, dass das Rad den Boden gerade noch berührt - nimmt Druck von den Schrauben.

    Wenn das Hinterrad schon abgehoben hat, am Besten dieses leicht unterfüttern, aus dem gleichen Grund. Ich hebe da beim Ausdrehen der Schrauben das Hinterrad per Hand leicht an, so findet man den Punkt, an dem sich die Schrauben leicht herausziehen lassen, am Besten.

    Je nach Länge des Beins muss auch noch der Puff runter und die Auspuffklappe - bei mir stößt sonst die untere Schraube beim Ausdrehen da an.


    Schraubengewinde von Schraubensicherung reinigen (Messingbürste). Anlageflächen des Dämpfers an Rahmen und Schwinge reinigen.

    Die untere Schraube sitzt in einer beweglichen Aluhülse. Mit rausnehmen, reinigen und leicht fetten.

    Es empfiehlt sich, die Durchführung im Rahmendreieck abzukleben, damit da keine Kratzer durch den (langen) Torx entstehen. Beim Einbau die Enden der Schrauben auf ca. 1 cm mit Loctite Schraubensicherung mittelfest versehen und mit 56 N anziehen. Dabei drauf achten, dass die Schraubensicherung nur mit den Gewinden in Berührung kommt und nicht mit den Dämpferbuchsen oder der Aluhülse.


    'Ne USD-Gabel hab ich noch nicht bebastelt - daher :schmunzeln

    Einmal editiert, zuletzt von nineT-mile ()

  • Hast du schon mal überlegt, eine Reparaturanleitung (es gibt inzwischen zwei) oder das etwas teurere WHB von BMW zu kaufen? Deine Vorhabenbeschreibung lässt nicht recht erkennen, dass dir der Aufbau einer USD-Gabel klar ist. Die Holme müssen zum Zerlegen ausgebaut werden und dann braucht es noch ein Vorspannwerkzeug für das unfallfreie Trennen von Dämpfer und Feder und den anschließenden Zusammenbau. Mit dem Lösen der Verschlusskappen ist es nicht getan. Die werden, sofern bei der Aktion nicht vergniesgnaddelt, wiederverwendet und mit 20Nm in das Standrohr geschraubt. Ordentliche Schrauber bauen neue O-Ringe ein. Eine Alternative zum Kostensparen und Selberschrauben ist das Ausbauen der Gabelholme, die dann in einer Werkstatt mit den neuen Federn bestückt werden.

  • Ich habe das Video von dem Channel "the boz rides" gefunden.


    Hier finde ich das der Aufbau und die Beschreibung vom Tieferlegungskonzept sehr gut erklärt wird. Mit der Wilbers-Montageanleitung sieht das machbar aus!

    Natürlich muss man sich hierbei auch die Zeit nehmen. Das wird mit Sicherheit länger dauern als bei einem Mechaniker der das täglich macht. Der zerlegt und montiert die mit verbundenen Augen.

    Wegen den benötigten Ersatzteilen bin ich noch am prüfen. Neue Dichtungen will ich zumindest da haben. Die Gabel hat mit ca 10.000km eine gute Laufleistung. Da würde ich mir eigentlich keine Sorgen wegen dem Alter der Dichtungen machen. Eher eine Beschädigung bei der Demontage sehe ich als ein mögliches Risiko!

    Beim Zusammenbau schaue ich mir deren Zustand dann an.



    Quelle:

    48:37

    Motorrad-Gabel-Tieferlegung mit Distanzbuchsen | Theorie | Praxis ...

    YouTube App · the boz rides

    02.06.2018

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Umbau Pure von Guss- auf Speichenräder tubeless 16

      • Bolle
    2. Antworten
      16
      Zugriffe
      409
      16
    3. Bolle

    1. Fahrbericht: neues Öhlins-Federbein in der NineT Classic 73

      • hardholgi
    2. Antworten
      73
      Zugriffe
      4,6k
      73
    3. Bernd

    1. Motogadget Spiegel 31

      • Martin72
    2. Antworten
      31
      Zugriffe
      2,6k
      31
    3. Ingokiel

    1. Umbauten aus aller Welt 5,2k

      • 9T
    2. Antworten
      5,2k
      Zugriffe
      714k
      5,2k
    3. 9T

    1. Endschalldämpfer mit Sound 53

      • Benny Rninet
    2. Antworten
      53
      Zugriffe
      5k
      53
    3. ABoxer1200

Diese Inhalte könnten dich interessieren: