Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich Katalog 2018

Musik hören beim Fahren

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Servus Kollegen,
    bin gestern das erste Mal mit in ear Kopfhörern eine gemütliche grosse Runde gefahren.
    Da die Dinger unter dem Helm recht locker sitzen habe ich Musik gehört aber auch noch alles was sonst los war gut mitbekommen.
    Ich fand das noch ganz angenehm ehrlich gesagt, gute Musik zu hören und dabei durch die Gegend zu fahren.
    Die rechtliche Situation scheint ja ziemlich schwammig zu sein.
    Weiss jemand wie das aussieht, in Deutschland und der Schweiz beispielsweise ?

    Go fast, don‘t die !!!

  • Interessante Produkte für die BMW R nineT bei Amazon:

  • Ich trage seit einigen Jahren Helme von Nolan (mom. den N104 und den N87) wegen der für mich persönlich guten Passform und dem genialen, weil vollständig in den Helm integrierten N-COM System. Dieses Bluetooth-System benutze ich nicht nur zum Gegensprechen mit meiner liebsten Sozia sondern auch zur Kommunikation für Fahrten mit Kumpels (Reichweite über 500m), zum Abhören meiner Navi-Anweisungen aber im Ausnahmefall auch mal zum Telefonieren unterm Helm. Allerdings nur dann, wenn ich Notdienst habe und erreichbar sein MUSS und trotzdem meinem Hobby nachgehen will.
    Das integrierte RDS-Radio benutze ich auf längeren Fahrten sehr gerne mal, aber dann eigentlich nur auf Autobahnetappen zur Unterhaltung oder für Verkehrsinformationen.
    Die Möglichkeit, meine MP3-Musik vom Handy darüber abzuspielen nutze ich eigentlich gar nicht, weil mich das auf der schnellen Feierabendrunde eher nervt.
    Ich habe allerdings einen Kollegen, der hört beim Mopedfahren grundsätzlich Musik und fühlt sich dadurch sogar beschwingt und meint, er würde einen runderen Fahrstil erreichen... :heil

    Viele Grüße

  • Hab das mal gemacht bei langen Autobahnetappen, Verkehrsfunk usw. ich fand damals, es hilft sogar dass es nicht langweilig wird und somit hilft es konzentriert zu bleiben. Allerdings hatte ich kein entsprechendes Equipment, die Fummelei war mir dann zu viel.
    Das war allerdings auf einer R1200S, die hat ja eine kleine Verkleidung, ab einer gewissen Geschwindigkeit war das Klangerlebnis etwas - durchwachsen - .


    Im Herbst plane ich eine längere Tour, sollte da bei der An- und Abfahrt das Wetter nicht mitspielen, fahre ich wohl auch Autobahn, da wäre das schon eine Überlegung, richtiges Equipment vorausgesetzt.....


    Aber sorry, hier gehts ja um die Rechtmäßigkeit..... :pfeifen

    Gut Holz,
    Fredy ;)
    too old to die young Alles was das Leben ausmacht, sollte man anlassen
    Sind Sie oberflächlich und pietätlos? Dann bewerben Sie sich, hier werden Sie anstandlos genommen :geschockt

  • Servus zusammen,


    ich hatte auf Wunsch meiner damaligen Sozia ein Headset gekauft


    auf der ersten Fahrt ging es schon los....
    prima dass ich mich mit dir während der Fahrt unterhalten kann...?????
    Dann. ...Schau mal dahin.....fahr langsamer .....vorne links....Hast du das gesehen.........usw.


    Ich hab es zurück gegeben


    Gruß

    ....und die Erde dreht sich weiter

    2 Mal editiert, zuletzt von Brainbomber ()

  • Nö...nix für mich :daumen-runter
    ich muß den Motor hören incl. Umgebungsgeräusche
    ...bin da eher bei Tanja und Tom... :brauen
    Zudem ist der Motor der nineT oder Buell Musik genug... :D

  • Moppedfahren ohne Musik vom Handy oder vom Navi? Nee, das geht garnicht. Es ist immer wieder ein Erlebnis, wenn man mit dem Messer zwischen den Zähnen unterwegs ist und dann ertönt im Helm "Hells Bells". Das ist dann für mich der Wink mit dem Zaunpfahl, es ein bissel gesitteter angehen zu lassen.

  • Weiß nicht, wie die rechtliche Situation ist. Ich persönlich komme gar nicht klar, wenn unterm Helm die Musik dudelt. Das lenkt mich zu sehr vom Fahren ab und ich eiere durch die Kurven. Daher nutze ich auf der RT mein Schuberth-Kommunikationssystem nur zur Unterhaltung mit der Gattin hintendrauf - und darauf möcht ich nicht mehr verzichten.


    Beim Motorradfahren wird der Kopf frei, man kann sich schön austauschen über das, was gerade auf und neben der Straße abgeht, wann und wo der nächste Kaffee fällig ist, ob wir jetzt noch den Abstecher über den Jaufenpass fahren oder die Zeit zu knapp wird, usw. usw. Diese Kommunikation kann ich steuern und es lenkt mich nicht vom Fahren ab.


    Grüße,
    Holger

    - Boxern seit 1987 -

  • @ Wally


    " Die Benutzung ist beim Fahren nicht generell verboten. Aber laut Straßenverkehrsordnung (StVO) darf das Gehör des Fahrers nicht in einem Maße beeinträchtigt werden, dass die Verkehrssicherheit gefährdet ist, erklärt der TÜV Nord.


    Kopfhörer beeinträchtigt Hörvermögen


    Das Tragen eines Kopfhörers mindert die Hörfähigkeit. Es besteht daher die Gefahr, zum Beispiel einen nahenden Polizei- oder Rettungswagen nicht rechtzeitig wahrzunehmen.
    Kommt es zu einem Unfall und zur Klärung der Schuldfrage vor Gericht, könnte der Richter das Überhören der Martinshörner auf das Tragen des Kopfhörers zurückführen. Und dies könnte rechtliche und versicherungsrechtliche Konsequenzen haben.


    Geldbuße kann fällig werden


    Im Streitfall wird auf jeden Fall eine Geldbuße von zehn Euro fällig, denn das Tragen eines Kopfhörers stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, wenn durch die Beschallung der von der StVO verlangten Pflicht zur ständigen Vorsicht und gegenseitigen Rücksichtnahme nicht nachgekommen wurde. "



    Bei einem Unfall bekommst Du eine Teilschuld, Höhe je nach ....Nasenfaktor und Anwalt!

  • Grundsätzlich: nein.


    Kenne auch Leute, die fahren immer mit einem In-ear Stöpsel rum.
    Habe es einmal versucht, als ich von den Dolomiten nach Hause fuhr und 90 min. Autobahn vor mir hatte. Habe dann die Dinger versucht unten drunter zu fummeln, aber schon beim Anziehen des Helmes sind die Dinger halb rausgerutscht. Das hat mich dann wahnsinnig gemacht und nach paar km kamen sie wieder weg. Weiss nicht ob es da einen Trick gibt, werde es evtl. nochmals mit so einem Scala Rider Dingens versuchen für die Naviansagen.

  • Ich habe auch noch Schuberth Helme mit Senna Systemen, in Verbindung mit Handy und Spotify funktioniert das super und auch der Klang mit Lautstärke stimmt.
    Aber ich nutze es nicht, lenkt zu sehr ab und ich möchte einfach den Klang vom Moped hören, sonst nichts.
    Also fahre ich eigentlich fast nur mit meinem Shoei ohne Senna System rum.


    Gruß Ingo :bier

    Wenn Du Dich manchmal klein, nutzlos, beleidigt und depressiv fühlst, denke immer daran, Du warst mal das
    schnellste und erfolgreichste Spermium in
    Deiner Gruppe
    .

  • ich mag das überhauptnicht. Man nimmt die Umwelt durchaus nicht mehr so wahr wenn es unter dem Helm schallt. Aber das muss jeder für sich entscheiden.


    lg coffee


    Japp Tanja hast recht :winken

    :cool

  • Grundsätzlich mit. Bluebike. Sound 1A, im Gegensatz zu Cardo und dem ganzen anderen Schrott. Naviansagen und Telephonieren gehen auch bestens (muss erreichbar sein).


    Wenn der Herr Kilmister seine Schalmei ertönen lässt - sagen "the chase is better than the catch" - dann ists mir wohler....

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Ich konnte nicht widerstehen 15

      • RolDo
    2. Antworten
      15
      Zugriffe
      1,3k
      15
    3. dacruso

    1. Tirol will Pässe für Motorräder sperren 158

      • Lee089
    2. Antworten
      158
      Zugriffe
      11k
      158
    3. ymacc