Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich Katalog 2018

Quietschebremse

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo Ihr Lieben,


    habe jetzt rund 1100 km mit der ninet runter und von Anfang an ein Problem mit einer quietschenden Vorderbremse.
    Sie hört sich beim Fahren im Freilauf an wie ein tschirpendes Vögelchen oder piepsendes Mäuschen, was mit jeder Umdrehung einen Ton von sich gibt.


    Bei der Einfahrkontrolle wurde etwas Entgratet und eingestellt, aber ohne Erfolg.


    Hat jemand ein ähnliches Geräusch.


    Liebe Grüße

  • Interessante Produkte für die BMW R nineT bei Amazon:

  • vergleichbare Probleme sind mir nicht bekannt.


    Es gibt 2 Möglichkeiten:


    • Mangel schriftlich anzeigen mit Hinweis darauf, dass der 1. Instandsetzungsversuch erfolglos war
    • Vertragswerkstatt wechseln
  • Es gibt auch noch eine dritte:
    wenig Kupferspray oder-paste auf der Hinterseite der Bremsbeläge auftragen (zwischen Belag und Kolben wohlverstanden).
    Wird auch in gut sortierten Werkstätten so angewendet.

  • Naja, 1100Km ist jetzt nicht richtig viel.
    Vielleicht läuft sie sich ja noch ein.
    Abe nerven würde es mich auch.
    Meine hat mal so bei 13Tkm angefangen zu Quitschen, allerdings nur beim Bremsen.
    Hat sich aber inzwischen wieder gelegt.


    Gruß Slowy

  • Es gibt auch noch eine dritte:
    wenig Kupferspray oder-paste auf der Hinterseite der Bremsbeläge auftragen (zwischen Belag und Kolben wohlverstanden).
    Wird auch in gut sortierten Werkstätten so angewendet.

    Das wird möglicherweise funktionieren, aber selber Handanlegen ist die denkbar ungünstige Voraussetzung um Gewährleistungsansprüche durchzusetzen!

  • Hi Okapi,


    das Geräusch kommt vom schlecht eingestellten Bremssattel, der auf die schwimmend gelagerte Bremsscheibe reibt. Das wird sich (nach meiner Erfahrung) nicht einschleifen.


    Müsste halt nochmals beim Händler eingestellt werden. Ist auch für ihn a bisserl fummelig, weshalb er zunächst die leichtere Variante des 'Entgratens' wählte. Hilft bei den meisten Fällen leider nicht.


    Ich nehme an, Du fährst bei der geringen Laufleistung Deiner Mademoiselle noch die Originalbremsen und hast zudem noch die Gewährleistung :brauen


    Juristisch gesehen hat Dein Fahrzeug einen Mangel, den der Händler (bisher) nicht beseitigen konnte. Man spricht von der Abweichung des Ist- zum Sollzustand.


    Ich würde nochmal zu ihm gehen und ihm eine weitere Chance zur Nachbesserung geben. Das musst Du sogar, damit Deine Gewährleistung nicht flöten geht, falls ein anderer Händler das ebenfalls verbockt, bzw. du überhaupt jemand anders an die Maschine lässt.
    Du hast ja schließlich einen Anspruch auf ein mangelfreies Fahrzeug.


    Kleiner Tipp: :lehrer
    Klebe Dein Handy an die Gabel, schalte auf Videomodus und fahre ein paar Meter.
    Spiele ihm dann als Beweis den aufgenommenen Rämpel vor, so kann er sich nicht herausreden.


    Hat bei mir schon mehrfach funktioniert, besonders bei sporadisch auftretenden Fehlern. :daumen-hoch


    Gruß, Rumbler

    Don't Wish For It - Work For It :cool

  • Man lernt nie aus. Ich war doch glatt der Meinung, das lästige Einstellen der Bremssättel wie bei den frühen /7 Modellen wäre mit der Umstellung auf Festsättel vorbei. Wie wird denn so ein radial verschraubter Bremssattel eingestellt? Um Fahrradbremsen geht es hier nicht.

  • Wie wird denn so ein radial verschraubter Bremssattel eingestellt?


    Viele Möglichkeiten hat nicht.


    • Herausfinden welcher Sattel der Übeltäter ist
    • die beiden Befestigungsschrauben leicht lösen
    • Bremshebel betätigen und festhalten
    • Befestigungsschrauben wechselnd anziehen
    • Bremshebel loslassen


    Wie gesagt, Mängelbeseitigung ist innerhalb der Gewährleistung ausnahmslos Werkstattsache!
    Das Prozedere hilft nicht, wenn die Gewindebohrungen und/oder die Auflagen der Bremssättel am Gabelfuss Fertigungsfehler aufweisen.

  • der auf die schwimmend gelagerte Bremsscheibe reibt


    die originalen Bremsscheiben sind an der RnineT nicht schwimmend gelagert, sondern verschraubt.


    Im Zubehör gibt es schwimmend gelagerte Varianten

  • Ok, danke Afred :daumen-hoch


    Wusste ich nicht. Habe bei meiner Alten auch eine schwimmend gelagerte Scheibe und von der 9T nur die Betriebsanleitung von der BMW Internetseite gezogen. Da steht auf S. 120: '4-Kolben-Radial-Monoblocksättel und schwimmend gelagerte Bremsscheiben'.


    Scheinbar ist das geändert worden.


    Gruß, Rumbler

    Don't Wish For It - Work For It :cool

    Einmal editiert, zuletzt von FlatTwinRumbler ()

  • Die Scheiben an der Madame sind schwimmend gelagert.
    Was Alfred schreibt ist falsch.


    Gruß

  • Ja wat denn nu, Kinners?


    Ihr fahrt ja schon die Madame, im Gegensatz zu mir.


    Habt Ihr Eurer Kleinen noch nie unter den Rock geschaut :geschockt


    Spass bei Seite:
    also schwimmend gelagert und wird sich auch nach der Sommerpause in der Produktion nicht ändern?

    Don't Wish For It - Work For It :cool

  • so sieht die Scheibenbefestigung im Detail aus


    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.



    diese Befestigung erlaubt eine axiale Bewegung der Bremsscheibe - wenn man will schwimmend gelagert.
    Merkmal einer echten schwimmenden Lagerung ist immer ein Zwischenring.


    die Scheibe sieht dann so aus:
    http://msmoto.de/bilder/produk…-BMW-K-1200-S-Bj-2006.jpg

    Einmal editiert, zuletzt von der_fla ()

  • Super. Danke für Eure Antworten. Ich werde natürlich nicht selbst daran herumschrauben, sondern die Werkstatt nochmal drauf sehen lassen.


    Kann es denn sein, dass die Bremsen ab Werk so schlecht eingestellt werden?
    Oder kann die Scheibe beim Werkstransport einen Schlag bekommen haben?


    Liebe Grüße

  • Alfred hat recht. Ich habe die Scheiben auf die Kineo's geschraubt. Da schwimmt nichts

  • Der Herr BMW schreibt:


    Bremse vorne Doppelscheibenbremse, schwimmend gelagerte Bremsscheiben, Durchmesser 320 mm, 4-Kolben-Radialbremssättel


    Bremse hinten Einscheibenbremse, Durchmesser 265 mm, Doppel-Kolben Schwimmsattel


    Zitat

    Kann es denn sein, dass die Bremsen ab Werk so schlecht eingestellt werden?
    Oder kann die Scheibe beim Werkstransport einen Schlag bekommen haben?


    kann natürlich beides sein.

  • Ich würde evtl. auch in Betracht ziehen, dass es keine Einstellungssache ist, sondern Toleranzgrengen in geringem Maße nicht eingehalten wurden. Dann wird die komplette Bremsanlage kostenlos ausgetauscht. Das mag natürlich kein Händler direkt freiwillig. Deshalb den Kunden erst mal mit geringerem Aufwand versuchen zu besänftigen.


    Sind halt auch nur Menschen, die die Werkzeugmaschinen bedienen, um die schönen Bikes vom Band zu lassen.


    Deinen Händler nochmals aufzusuchen ist auf jeden Fall die für Dich sinnvollste Möglichkeit. Nur ER ist Dein Ansprechpartner bei Vertragsabwicklung bzw. Geltendmachung von Gewährleistungsansprüchen.

    Don't Wish For It - Work For It :cool

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Rizoma Riser Lenkerklemmböcke - auf Deutsch 29

      • Afri-Catti
    2. Antworten
      29
      Zugriffe
      2,6k
      29
    3. Buster

    1. Schwarmwissen Schraube 34

      • Jabardola
    2. Antworten
      34
      Zugriffe
      1,5k
      34
    3. dacruso

    1. Gabelbeine verspannt - wie lösen? (Scrambler-Telegabel 125 mm) 99

      • nineT-mile
    2. Antworten
      99
      Zugriffe
      4,4k
      99
    3. Scrambler68

    1. USB-Steckdose wo anschließen? 54

      • Herta
    2. Antworten
      54
      Zugriffe
      2,5k
      54
    3. chefmechaniker

    1. Scrambler "hoppelt" um 70 km/h - BMW ratlos - ich auch 44

      • nineT-mile
    2. Antworten
      44
      Zugriffe
      2,6k
      44
    3. Kardan06