Unser nineT Premium Sponsor:

Wunderlich Katalog 2018

Scrambler "hoppelt" um 70 km/h - BMW ratlos - ich auch

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • moinsen,


    mein Scrambler zeigt bei KM-Stand 500-700 ein äußerst seltsames Verhalten:


    Um die 70 km/h rum hoppelt das Heck mit ca. 5 Schwingungen/Sekunde, man sieht auch deutlich die Bewegung am Frontscheinwerfer. Über 80 wird's wieder weniger, aber eine ruhige Fahrt ist anders.Ziemlich ungemütlich und wenig vertrauenerweckend. Die Front selbst (Lenker) fühlt sich ruhig an. Das Ganze ist unabhängig von der Drehzahl, verstärkt sich etwas wenn man etwas Gas wegnimmt und bleibt auch unverändert bei gezogener Kupplung. Vom Motor kommt's also nicht.

    Rahmendaten: Kreuzspeichenfelgen

    Tourance Next 170

    Bilstein Federbein

    Nach nur 300 km waren 5 Speichen am Hinterrad ziemlich locker (dumpfer Klang bis "klock"), habe ich handfest nachgezogen.


    Meine erste Vermutung: Höhenschlag und/oder Unwucht Hinterrad: Heute morgen bei BMW gewesen, nach Probefahrt: "das liegt wohl an der Fahrwerks-Einstellung des Nachrüst-Federbeins, ncht am Rad". Hielt ich für unwahrscheinlich, dennoch 60 km über verchiedene meist sehr gute Landsraßen mit allem möglichen Setups Zug- und Druckstufe: Keine nennenswerte Veränderung.


    Also wieder zu BMW, dieses Mal etwas mehr angefressen. Dieses Mal wurde das Hinterrrad gegen das einesr Vorführ-NineT getauscht, Speichenfelge (nicht Kreuzspeiche) und 180er Schlappen mit Schlauch. Erkenntnis zweier Testfahrten: Verhalten unverändert, trotz komplett anderem Hinterrad.


    Irgendwo habe ich was gelesen, dass ein permanent lecht eingreifendes ABS so was verursachen könnte und sich das mal durch heftiges Bremsen in den ABS-Regelbereich lösen ließ. Auch versucht - kein Erfolg.


    Die Theorie, dass es am Bilstein-Federbein liegt, halte ich für unwahrscheinlich, denn so dürfte sich dasTöff auch nicht verhalten, wenn ich eine pure Feder (ohne jegliche Dämpfung) oder aber einen Stahlbolzen anstelle des Federbeines einbauen würde. Ich werde dennoch testweise das Original-Federbein wieder einbauen, erhoffe mir dadurch aber nicht allzu viel.


    Die Frage ist und bleibt: Wo kommen die geschwindigkeitsabhängigen Schaukelbewegungen her? Mir fallen sonst nur ein:

    - Bremse (Rad dreht frei mit minimalem Schleifgeräusch (wenn angehoben)

    - Kardan (extreme Unwucht - schwer vorstellbar)


    Ich bin ziemlich ratlos (BMW auch) und bräuchte Hilfe!!

  • Interessante Produkte für die BMW R nineT bei Amazon:

  • Da ist guter Rat teuer. Zur Indizienfindung wäre m.E. ein Anruf bei Bilstein überlegenswert.

    Einfach mal hören, was die zur Aussage Deines Freundlichen sagen. Vielleicht hast Du dann zumindest

    ein "könnte möglich sein" oder ein "vollkommen ausgeschlossen".

    Gruß

    Thomas


    *ajin tachat ajin*

  • mach doch einfach das originale Federbein wieder rein und spiel den Ball zurück an BMW. Bin jetzt zwar kein Fachmann, aber dass das am Bilstein Fahrwerk liegt, ist doch wohl ziemlich weit hergeholt, aber durchaus nachvollziehbar, wenn ich bei BMW arbeiten würde ...

  • Danke erstmal für die Hinweise! :bier


    Ich hab' eben mal mit Raisch telefoniert - sagt das gleiche wie ihr:

    - Reifen auf der Felge mal um 180° weiterdrehen (was aber nix bringt, sollte der Fehler nur an der Felge oder nur am Reifen liegen) und

    - Original-Federbein wieder einbauen.


    Zweiteres nehme ich jetzt gleich in Angriff. Falls das (erwartungsgemäß) nix bringt, bau ich das Rad aus und schaffe es morgen zum Reifenhändler.

    Ohne Reifenmontage-Erfahrung und Kompressor bin ich nicct sicher, ob ich den schlauchlosen Reifen auf der Felge geschoben und wieder sauber in die Nut bekomme.


    Wenn nach beiden Maßnahmen das Problem immer noch auftritt (was ich nach den bisherigen Aktionen und Gedanken erwarte), wird's laut BMW wahrscheinlich an den Öhlins-Gabelkartuschen liegen :freak Das ist halt der Haken, wenn man keine Maschine 100% ab Werk bringt: Man liefert immer die Möglichkeit, einen Fehler auf "die anderen" zu schieben. Ich hasse das, verstehe es aber auch ein wenig.


    Ach ja - nach der Fahrt ist keine der Bremsscheiben spürbar warm - alles gleichmäßig - was gegen die ABS-Theorie spricht. Vorder- und Hinterrad drehen frei. Ich probier mal noch, was passiert, wenn ich bei 70 und stehendem Gas die HR-Bremse leicht anlege.

    Weder am Federbein, Lenkkopf, Schwinge oder den Radlagern kann ich Spiel ausmachen, alles so fest bzw. gleichmäßig gängig, wie ich es bei einem neuem Moped erwarten würde :denk


    Ich werde berichten ;)

  • Wenn ich mir das durchlese, kann man es rein logisch ziemlich weit eingrenzen.

    Dass es an der Federung/Dämpfung liegt ist Humbug. Wieso sollte es hier zu einem Höhenschlag bei 70km/h kommen?

    Das Rad hinten hast Du bereits testweise getauscht. Insofern könnte es theoretisch nur das vordere Rad sein. Das wäre die erste Möglichkeit. Und die läßt sich schnell ausschließen.


    Du schreibst, dass es nicht von der Motordrehzahl abhängig ist. Somit kann es erst nach der Kupplung im Antriebsstrang sein. Da es Geschwindigkeitsabhängig (und nicht drehzahlabhängig) ist, bleibt eigentlich nur der Kardan und der Endantrieb.



    Übrigens: Die hintere Bremse kannst Du testen, in dem Du sie einfach kurz abschraubst und mit nem Kabelbinder den Bremssattel irgendwo hinhängst (und bitte nicht das Bremspedal betätigen :-) )

  • Ich dachte, das Thema Höhenschlag wäre mittlerweile ausgeschlossen!?

    Kannst Du das nicht prüfen, wenn Du sie ohnehin schon auf dem Montageständer hast?

    Höhenschlag Hinterrad ist durch das Austausch-Rad weitgehend ausgeschlossen. Aber eben nur weitgehend.;)

    Ich habe versucht, das zu prüfen, aber das scheint mir nicht soo trivial. Um da was im 1/10 mm-Bereich messen zu können, bräuchte ich einen absolut präzisen Anschlag und fixierte Messwinkel - ich habe da nicht so recht etwas finden können. Da wäre ein Zentrierständer hilfreich, aber so was besitze ich nicht und wollte es mir auch nicht anschaffen.


    Ich habe nun wieder das Original-Federbein eingebaut. Erst dachte ich, es wäre einen Tick besser, aber das lag wohl nur daran, dass sich die Resonanzfrequenz eher auf 60 verlagert hatte und ich über den Bereich "zügig" drüberbeschleunigt habe. Im Endeffekt das gleiche Verhalten, nur ein paar km/h niedriger. Was auch mit einer anderen Federhärte Sinn ergibt. Gleiche Masse + andere Federhärte = andere Resonanzfrequenz. Dafür deutlich schlechterer Komfort als mit dem Bilstein - erwartungsgemäß ;)


    Kardan/Endantrieb schließe ich auch noch nicht ganz aus, weil ja drehzahlmäßig immer proportional zur Radumdrehung. Es würde mich aber wundern, wenn bei den relativ geringen Rotationsumfängen dort derartige Effekte auftreten würden, da müssten schon erhebliche Massen aus der Rolle fallen. Dennoch - ausschließen kann ich's nicht.


    Das Vorderrad als momentanen Hauptverdächtigen sehe ich auch. Zwar fühlt sich der Lenker gegenüber dem Sattel eher ruhig an, aber das muss nicht zwangsläufig etwas heißen.

    Ich habe also beide Räder abmontiert (mein Reifenhändler darf das nach eigener Aussage nicht) und werde morgen sehen, dass Rundlauf und Wucht überprüft (und protokolliert) werden und falls sich da etwas herausstellt die Reifen drehen lassen.


    Ich überlege ja auch, ob ich bei der Montage der Gabelbeine und des Federbeines etwas falsch gemacht haben könnte, aber beides sieht gut aus, da finde ich auch nix.

    Die HR-Bremse kann ich mittlerweile ausschließen: Nach einigen Minuten gejuckel habe ich nur mit der VR-Bremse angehalten und die Temperatur der hinteren Scheibe gecheckt - kalt. Auch ein leichtes Bremsen mit dem Hinterrad bei gleichmäßigen Rollen bergab brachte keinerlei Änderung, weder bei der kritischen Geschwindigkeit noch bei eher unkritischen.

    Auch im Stand drehen die hochgebockten Räder ohne Bremsbetätigung gleichmäßig leicht und bei leichter Bremsbetätigung gleichmäßig schwerer - krumme Bremsscheiben scheinen's also auch nicht zu sein.


    Ich mag ja Herausforderungen, aber nicht, wenn ich gerne fahren würde. Sind schließlich meine ersten Kilometer auf dem Scrambler in Freiheit :/

  • Ich tippe auf die Felgen. Bitte beide auf den Wuchtbock und prüfen

    Gruß

    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

  • Schwingenlager.


    "Die Verschraubung des rechten Festlagerzapfens, der die Schwinge im Rahmen hält, kann sich lockern und für möglicherweise gefährliche Fahrwerksunruhen sorgen. In der BMW-Werkstatt werden die entsprechenden Schrauben, Zapfen und Lager kontrolliert, ausgebaut und gereinigt, die Schrauben nachgezogen und gegen erneutes Lösen gesichert. "

    Gruß

    Gerry aka "RedRascal"

    :winken

  • Ich mag ja Herausforderungen, aber nicht, wenn ich gerne fahren würde. Sind schließlich meine ersten Kilometer auf dem Scrambler in Freiheit :/

    Kopf Hoch das wird schon.

    History: Honda MB8, Kawasaki GPZ 550, Suzuki GSXR 1100, Suzuki Bandit 600 N, Kawasaki Zephyr 750, BMW R nine T :rocker

  • Schwingenlager.


    "Die Verschraubung des rechten Festlagerzapfens, der die Schwinge im Rahmen hält, kann sich lockern und für möglicherweise gefährliche Fahrwerksunruhen sorgen. In der BMW-Werkstatt werden die entsprechenden Schrauben, Zapfen und Lager kontrolliert, ausgebaut und gereinigt, die Schrauben nachgezogen und gegen erneutes Lösen gesichert. "

    Das ist doch die Rückrufaktion, oder? Die sollte doch schon abgeschlossen sein....:denk

    Gruß

    Thomas


    *ajin tachat ajin*

  • Bin eben mit beiden Rädern zu einem anderen Motorrad-Händler, der auch viel mit Reifen macht.


    Wow - das war schon klasse. Es war viel zu tun, aber bei "der Kleinigkeit" haben 2 Mann simultan mal eben zwischendurch Wucht und Schlag beider Räder überprüft.

    Ergebnis: Hinterrad absolut OK, sowohl was Rundlauf als auch was Wuchtung angeht. Was auch erklärt, das der HR-Tausch gestern keinen Unterschied machte.


    Vorderrad: Leichter Höhenschlag am Felgenrand gemessen (max. 0,6 mm) - korrekterweise müsste der in der Felgenmitte gemessen werden. Aber so gering, das er sich beim Fahren nicht wirklich auswirken kann. Gesamtrad 10 Gramm Unwucht, aber deutlicher Höhenschlag am Gummi. Ergo: Vorderreifen hat 'ne Macke.


    Mit diesem Ergebnis dann wieder zu BMW, jetzt gibt's 'nen neuen Vorderreifen auf Garantie.

    Kann also den Sachs wieder áus- und den Bilstein wieder einbauen. Vorderrad kommt auch wieder rein, in 1-2 Tagen kommt dann die Fuhre wieder zu BMW. Während der Vordergummi getauscht wir, kann ich drauf warten (OK - man kann auch 2 Wochen warten :freak)


    Ich bin recht zuversichtlich, dass das Problem damit dann behoben ist, auch wenn es mich schon etwas überrascht, dass man den Höhenschlag am Vorderrad mehr am Popometer spürt als in den Händen. Aber die Mechanik zwischen Gabel, Maschine (Massen) und Federbein ist ja schon einigermaßen komplex, da kann ich mir so was schon vorstellen.

  • Glückwunsch zu dem Befund! Das kann leicht die Ursache sein.


    Ich hatte vor vielen Jahre bei einer 2-Ventil GS mit abgefahrenen Vorderreifen eine Längsschwingung in der Gabel ("vor und zurück"), Geschwindigkeit ca. 100 km/h. Offensichtlich war die Ursache in einer Reifenungleichförmigkeit zu suchen, die sich beim Herunterfahren des Profils quasi "freigelegt" hat. Ich tippte auf die Ausbildung des typischen Sägezahnprofils der Stollen, die dann eine Eigenschwingung angeregt hat. War echt heftig damals. Kaum war der Reifen gewechselt - war es weg.


    Meine Scrambler hat nun etwas über 850 km gelaufen, mit den "Stollenreifen" auf Gußrädern. Benehmen sich soweit ganz manierlich, bis auf erbärmliches Heulen bei ca. 70 km/h. Dagegen laufen die Heidenau K60 auf meiner HPN lautlos.


    Wünsche Dir noch viel Freude mit Deinem Maschinchen!

    Michel

  • Michael,

    hatte den thread hier interessiert verfogt. Sehr informativ, danke Leute.

    Also, Augen auf beim Gummikauf. Qualitätskontrolle? Hätte ich nicht erwartet, zumal BMW das bereits biem ersten Besuch hätte checken können/müssen. Viel Arbeit und Ungemach für dich und BMW gibt sich jetzt spendabel.

    Anyway, Glückwunsch zur Lösung und Chapeau für deine Schrauberei. Alles bei einem neuen Moped, hätte mich echt genervt!

    Nun wünsche ich dir aber hoffentlich viel Spaß mit der Scrambler,


    Th:daumen-hochmas

  • ...

    Meine Scrambler hat nun etwas über 850 km gelaufen, mit den "Stollenreifen" auf Gußrädern. Benehmen sich soweit ganz manierlich, bis auf erbärmliches Heulen bei ca. 70 km/h. Dagegen laufen die Heidenau K60 auf meiner HPN lautlos.

    Michel

    Ja, das zum Thema Rollgeräusche/-verhalten grobstolliger Reifen im Straßenbetrieb. Ein Punkt, der mich davon abhielt. Ist bei Autos nicht anders.


    T.

  • Der Pirelli STR ist echt leise wie ein Strassenreifen. Hat mich echt gewundert

    Gruß

    Rainer

    CLASSICBIKE RAISCH

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Lenkerklemmung 2

      • Justus
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      153
      2
    3. der Jo

    1. Erster Gang geht schlecht rein 55

      • Marze74
    2. Antworten
      55
      Zugriffe
      2k
      55
    3. FrankH

    1. Verbrauchsdaten Sprit und Öl 463

      • marco9t
    2. Antworten
      463
      Zugriffe
      35k
      463
    3. Red Baron

    1. Felgen aus und einspeichen 8

      • Pistolero
    2. Antworten
      8
      Zugriffe
      390
      8
    3. Pistolero

    1. Gabelbeine verspannt - wie lösen? (Scrambler-Telegabel 125 mm) 32

      • nineT-mile
    2. Antworten
      32
      Zugriffe
      1,5k
      32
    3. nineT-mile